Rechtsmediziner entlastet Kachelmann

+
Jörg Kachelmann auf dem Weg ins Gericht.

Mannheim - Im Prozess gegen Jörg Kachelmann hat die Vernehmung eines Rechtsmediziners den Fernsehmoderator entlastet. Mit Spannung wird auch die Aussage Alice Schwarzers erwartet.

Dabei ging es um Spuren an dem Messer, das Kachelmann laut Anklage seiner ehemaligen Geliebten an den Hals gedrückt haben soll. Wie der Heidelberger Rechtsmediziner Rainer Mattern am Mittwoch vor dem Landgericht Mannheim erklärte, wären danach deutlichere Spuren von Hautpartikeln an der Klinge zu erwarten gewesen. “Das kann man als Widerspruch darstellen“, sagte Mattern auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft.

Alice Schwarzer sagt am Nachmittag aus

Lesen Sie auch:

Alice Schwarzer muss im Kachelmann-Prozess aussagen

Kachelmann moderiert doch nicht im Radio

Am Nachmittag soll vor dem Landgericht die bekannte Feministin und Journalistin Alice Schwarzer als Zeugin vernommen werden. Kachelmanns Verteidiger Johann Schwenn möchte Schwarzer zu ihren Kontakten mit dem Therapeuten des mutmaßlichen Opfers befragen. Kachelmanns Ex- Geliebte beschuldigt den Moderator, sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt zu haben. Der 52-jährige Schweizer bestreitet das.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.