Reese Witherspoon lässt sich auf Mord-Drama ein

+
Reese Witherspoon hat nach dem Drama "Wasser für die Elefanten" wieder eine neue Rolle - erneut mit einem dramatischen Inhalt.

Los Angeles - Reese Witherspoon (35) lässt sich nach der Romanverfilmung “Wasser für die Elefanten“ nun auf ein Mord-Drama ein, das auf Tatsachen beruht.

Wie das Filmblatt “Hollywood Reporter“ am Donnerstag berichtete, ergatterte die zweifache Mutter in dem Film “Devil's Knot“ die Hauptrolle. Sie spielt darin die Mutter eines ermordeten achtjährigen Jungen. Die Dreharbeiten unter der Regie von Atom Egoyan sollen im kommenden Sommer beginnen. Der Film beleuchtet den spektakulären Fall eines dreifachen Kindermordes, der sich 1993 in West Memphis (Arkansas) zutrug.

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war das Jahr

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war das Jahr 2011 für die Promis  

Drei Männer, die für die drei Morde 18 Jahre hinter Gitter saßen, kamen im vorigen August wieder frei. Im Laufe der Jahre waren immer stärkere Zweifel an ihrer Schuld aufgekommen. Prominente wie der Schauspieler Johnny Depp und Eddie Vedder von der Gruppe Pearl Jam hatten sich für sie eingesetzt. Über den Rechtsfall der sogenannten West Memphis Three sind auch drei Dokumentarfilme gedreht worden.

Die von Witherspoon gespielte Mutter eines der Opfer hielt die jungen Männer zunächst für schuldig, ihren Sohn und zwei seiner Freunde umgebracht zu haben. Doch als einige Beweise ins Wanken gerieten, setzte sie sich für eine neue Untersuchung der Mordfälle ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.