Verhaftung wegen Trunkenheit

Witherspoon: Schwangerschafts-Lüge auf Video

+
Reese Witherspoon.

Los Angeles - Ein Video des alkoholbedingten Ausrasters von Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon bei ihrer Verhaftung ist jetzt im Internet aufgetaucht. Der Clip ist noch peinlicher als geahnt.

Bisher galt Witherspoon in Hollywood als das nette, skandalfreie Mädchen von nebenan. Doch bei der Polizeikontrolle am 19. April in Atlanta zeigte sie sich ungeahnt widerborstig. Das Promi-Portal „TMZ.com“ veröffentlichte am Donnerstag (Ortszeit) das Video, das die Kamera im Polizeiauto bei der Verhaftung der US-Schauspielerin aufgezeichnet hatte.

Die Oscar-Preisträgerin ("Walk the Line") und ihr Mann, der Hollywood-Agent Jim Toth, waren einer Polizeistreife aufgefallen. Toth als Fahrer sollte einen Alkoholtest machen, was Witherspoon aber nicht passte. Dann eskalierte die Situation. Als der Beamte Witherspoon schließlich Handschellen anlegte, schrie sie ungläubig: „Sie nehmen mich jetzt fest? In Handschellen? Kennen Sie meinen Namen?“ Der Polizist antwortet sachlich: "Den muss ich nicht kennen. Noch nicht." Das kann der angetrunkene Leinwandstar gar nicht glauben und brüllt: "Sie werden schon noch herausfinden, wer ich bin!"

Sie habe dem Polizisten viele verrückte Dinge erzählt: „Ich habe ihm gesagt, ich sei schwanger. Aber das stimmt gar nicht“, erklärte Witherspoon am Donnerstag in der US-Talkshow „Good Morning America“. Auch die Ausrede, sie müsse pinkeln, konnte das Auge des Gesetzes nicht beeindrucken.

Die gefährlichsten Stars im Internet

Die gefährlichsten Stars im Internet

Während der Auseinandersetzung behauptet Witherspoon, sie hätte nichts Unrechtes getan. Der Beamte belehrt sie: "Doch, das haben Sie. Sie haben sich meinen Anordnungen widersetzt." Die Schauspielerin ist fassungslos: "Ich muss Ihre Anordnungen befolgen???" Als der Polizist darauf nicht weiter eingeht, versucht die 37-Jährige es mit einer patriotischen Argumentation: "Ich bin amerikanische Staatsbürgerin. Ich darf mich auf amerikanischem Gebiet aufhalten. Sie belästigen eine Amerikanerin." Der Beamte teilt ihr darauf offensichtlich mit, sie verhalte sich nicht sehr amerikanisch. Witherspoon kann nicht glauben, was sie da hören muss und presst nur noch ein "Wow!" heraus.

Hier geht's zum Video.

Der Hollywood-Star hat sich inzwischen mehrfach für den Vorfall entschuldigt. „Wir haben in Atlanta zu Abend gegessen und hatten zu viele Gläser Wein. Wir dachten, wir dürften noch fahren, aber das war absolut falsch.“ Das Verfahren wurde schließlich gegen die Zahlung einer Geldstrafe von 100 Dollar eingestellt, wie Whiterspoons Anwältin Ronda Graham am Freitag mitteilte. „Ich habe viele Lektionen gelernt", gab die 37-Jährige reumütig zu. "Wenn ein Polizist sagt, man soll im Auto bleiben, bleibt man im Auto.“

hn/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.