Reinhold Würth arbeitet auch im Urlaub

+
Reinhold Würth gönnt sich zweimal im Jahr eine große Bootstour Foto: Matthias Balk

Salzburg (dpa) - Der Milliardär Reinhold Würth (81) setzt seine Arbeit auch im Urlaub fort. Auf einer sechswöchigen Reise mit seiner Jacht in den Gewässern Indonesiens habe er jeden Tag drei bis vier Stunden gearbeitet, sagte Würth der Deutschen Presse-Agentur in Salzburg. "Wer mir mailt, hat am nächsten Tag oft schon die Antwort."

Eine Bootstour wie die nach Indonesien gönne er sich zweimal im Jahr. "Wir waren schon in Alaska, an der Westküste Südamerikas, haben den Atlantik mit der Jacht überquert" - inklusive Kopfsprung bei 5000 Metern Wassertiefe.

Mit dem Abschied von der Fliegerei hat sich Würth inzwischen abgefunden. Der begeisterte Pilot mit mehr als 7000 Flugstunden hatte 2015 wegen etwas schlechter werdender Augen das Cockpit gegen einen Sitz in der Passagierkabine getauscht. "Es ist auch ganz nett, hinten drin zu sitzen und mit meiner Frau ein Gläschen Champagner zu trinken", sagte er.

Würths Unternehmensgruppe mit Sitz in Künzelsau (Baden-Württemberg) ist Weltmarktführer für Montage- und Befestigungsmaterial und hat weltweit mehr als 70 000 Mitarbeiter.

Würth-Gruppe

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.