Reißender Absatz für Bergman-Nachlass

+
Der Nachlass des Meisterregisseur Ingmar Bergman bringt hohe Erlöse.

Stockholm - Überraschend hohe Erlöse hat die Versteigerung des Nachlasses von Meisterregisseur Ingmar Bergman eingebracht.

Wie der schwedische Rundfunk meldete, konnten bei der Auktion in Stockholm bis Montagnacht 18 Millionen Kronen (1,75 Mio Euro) für knapp 300 Gegenstände - vom Küchenstuhl bis zu Bergmans Mercedes - eingenommen werden. Das habe selbst die kühnsten Erwartungen übertroffen, meinte ein Sprecher des Auktionshauses Bukowskis. Dabei boten Interessenten unter anderem 16.500 Kronen (1 500 Euro) für eine simple Ikea-Schreibtischlampe aus Bergmans Haus auf der Ostsee-Insel Fårö.

Den höchsten Preis brachte ein hölzernes Bühnenmodell aus dem Stockholmer Nationaltheater Dramaten, für das eine Million Kronen (980 000 Euro) gezahlt wurde. Bergman, der weltweit als einer der herausragenden Regisseure des 20. Jahrhunderts gilt, starb im Sommer 2007. Er hatte im Testament bestimmt, dass sein Nachlass einschließlich der Häuser auf Fårö an die jeweils meistbietenden Interessenten zu verkaufen sei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.