Rekordpreis für Aktfoto von Yves Saint Laurent 

+
Yves Saint Laurent posiert in den 70er Jahren vor seinem Laden.

Paris - Ein asiatischer Sammler hat knapp 40 000 Euro für ein von Jeanloup Sieff aufgenommenes Aktporträt des jungen Yves Saint Laurent bezahlt. In den 70er Jahren sorgte das Foto für einen Skandal.

Die Summe sei Rekordpreis für ein Bild der französischen Foto-Legende, teilte das Auktionshaus Christie's nach der Versteigerung am Mittwoch in Paris mit. Der Schätzpreis hatte lediglich bei 10 000 bis 15 000 Euro gelegen.

New York Fashion Week: Die heißesten Dessous

New York Fashion Week 2009: Die heißesten Dessous

Sieff (1933-2000) hatte das Nacktporträt des Modeschöpfers im Jahr 1971 aufgenommen. Das Schwarz-Weiß-Bild von Saint Laurent (1936-2008) war damals ein Skandal gewesen. Es galt aber schnell auch als Meilenstein in der Geschichte der Modefotografie, weil mit ihm zum ersten Mal der Schöpfer eines Parfüms selbst für seinen Duft warb.

Neben der berühmten Aktaufnahme kamen bei der Versteigerung auch andere Porträts sowie Landschafts- und Reportagefotografen von Sieff unter den Hammer. Die Auktion schloss mit einem Gesamterlös von 416 300 Euro. Alle Fotos stammten aus der Sammlung des deutschen Unternehmers Gert Elfering. Der in München geborene Sammler hatte die meisten Fotografien direkt aus dem Atelier von Sieff erworben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.