Renate Künast steht gerne am Herd

+
Renate Künast ist eine leidenschaftliche Köchin.

München - Renate Künanst sammelt ganz besondere Bücher: Kochbücher. Die Grünenpolitikerin steht leidenschaftlich gerne in der Küche und verrät, was ihr dabei wichtig ist.

Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast besitzt fast 90 Kochbücher. Kochen sei für sie eine “kreative Tätigkeit“, sagte die 54-Jährige der Zeitschrift “Frau im Spiegel“. “Vielleicht bringe ich mal ein Künast-Kochbuch heraus.“ Wichtig seien ihr gute Zutaten - möglichst Bioprodukte und saisonale Ware - sowie Vielfalt auf dem Teller. Daneben tobt sich die Politikerin gern im Garten aus. “Früher habe ich meinen Vater verspottet: Der guckt sogar noch den Rosen beim Verduften zu“, scherzte sie. Mittlerweile empfinde sie es aber selbst als Wohltat zu sehen, wie Dinge wachsen und sich entwickeln. “Alte, fast ausgestorbene Sorten anzupflanzen und so ganz praktisch Artenvielfalt zu betreiben, das finde ich schön“, fügte die Grünen-Fraktionschefin hinzu. Den Beruf des Politikers bezeichnet Künast selbst als einen “Zeitfresser“. Und man müsse ständig langfristige Prozesse anschieben. Sie kenne Momente, in denen sie einfach nur dachte: “Jetzt Urlaub! Sofort, und zwar drei Wochen am Stück. Einfach abschalten und Freiheit erleben.“

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.