Reporterin packt David an den kleinen Beckham

+
Eine Reporterin greift David Beckham ins Gemächt.

Mailand - Laut Gattin Victoria soll das Gemächt von David Beckham ein echter Hammer sein. Das wollte nun eine italienische Moderatorin ganz genau wissen und fasste beherzt zu.

Es war bloß eine Frage der Zeit, bis jemand bei Fussballer David Beckham eine gründliche Inspektion vornahm, um zu überprüfen, worüber Posh in der Öffentlichkeit immer ins Schwärmen gerät. Das schreibt Blick.ch.

Hier gibt es das Video zu sehen.

Die Schritt-Attacke nahm jetzt eine italienische Show-Moderatorin in Angriff. Nachts, aber vor versammelter Presse auf einer Strasse in Mailand, pirschte sich Elena Di Cioccio an den kleinen Beckham heran – bewaffnet. Ihr Arbeitsinstrument: gelbe Gummi-Handschuhe. Als sie nahe genug an Becks Gemächt stand, drückte sie zu.

Hier zeigt Becks seine Tattoos

Beckham trägt jetzt Jesus an seiner Seite

Der Ball-Künstler reagierte irritiert, wurde aber sofort von Sicherheitsleuten weggebracht. Und wie lautet Elenas Fummel-Fazit? "Er ist klein, Beckham!" schreit sie ihm hinterher, als er in sein Auto flüchtet. "Womit hast du die Armani-Unterhose ausgestopft? Mit Watte?"

Zu seiner Verteidung ist allerdings anzumerken, dass beim Grapsch-Angriff Minus-Temperaturen herrschten. Denn seine wahre Größe zeigt der kleine Beckham offenbar nur in heisser Gesellschaft seiner poshen Frau.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.