Revolverheld-Sänger will zwei Obdachlosen helfen

+
Johannes Strate schaut nicht weg und hilft. Foto: Daniel Bockwoldt

Bad Vilbel (dpa) - Revolverheld-Frontmann Johannes Strate (35) will zwei obdachlosen Rumänen aus seiner Hamburger Nachbarschaft aus der Klemme helfen.

"Es ist eine klassische Geschichte: Die sind vor drei Jahren in den Bus gestiegen, der direkt von Constanta in Rumänien nach Hamburg fährt", erzählte Strate am Mittwoch dem hessischen Privatsender Hit Radio FFH in Bad Vilbel. Die beiden Männer hätten aber keinen Job gefunden und lebten nun in einem Hauseingang nebenan. Er sei mit ihnen ins Gespräch gekommen. "Die wollen eigentlich nur nach Hause. Das versuche ich jetzt in die Wege zu leiten."

Strate will die beiden zu einem Zentrum für wohnungslose EU-Bürger bringen. "Vielleicht können die ja helfen. Und das mit den Tickets für den Bus kriegen wir ja sowieso hin."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.