Stabilität und Moral

Richard Gere lobt die deutsche Politik

+
Der US-Schauspieler Richard Gere bezeichnet Trumpismus als "Höhlenmensch-Denken". Foto: Giorgio Onorati

Er ist Hollywood-Star, politischer Aktivist und bekennender Buddist - Richard Gere engagiert sich in vielen Bereichen. Nun hat er erneut die deutsche Politik gelobt. Von ihr hält er viel mehr als von der aktuellen US-Regierung.

Hamburg (dpa) - Der US-Schauspieler Richard Gere (67) hat die politische Führung in Deutschland gelobt. "Ich bin sehr froh und dankbar, dass die Deutschen gerade jetzt das Richtige tun - für Stabilität und Moral einstehen", sagte Gere der Zeitschrift "Gala".

Ausdrücklich erwähnt der Hollywood-Star Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) - mit ihr hatte er sich im Februar zu einem Gespräch getroffen. "Ich war schon immer begeistert von ihr, aber seit dieser Stunde finde ich sie noch großartiger." Die Kanzlerin bezeichnete er als "rationale, überaus engagierte Person".

Der Schauspieler, der sich seit vielen Jahren für die Menschenrechte stark macht, kritisierte den Kurs der US-Regierung: "Wir sind heute auf diesem Planeten doch alle eng verbunden. Da ist so etwas wie der Trumpismus ein Höhlenmensch-Denken."

Ab Donnerstag ist Gere im Film "The Dinner" als Politiker zu sehen, der bei einem Abendessen mit seinem Bruder Familienprobleme zu lösen versucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.