Ex-Freundin

Richard Lugner kommt mit "Bambi" zum Filmball

+
Richard Lugner und Nina Bruckner verstehen sich noch gut. Foto: Tobias Hase

Sie haben sich schon vor vielen Jahren getrennt, aber Richard "Mörtel" Lugner und Nina Bruckner verstehen sich noch immer gut. Verliebt sind sie aber nicht mehr ineinander.

München (dpa) - Bauunternehmer Richard "Mörtel" Lugner (84) hat mit seiner Ex-Freundin Nina Bruckner - genannt "Bambi" - auf dem Deutschen Filmball gefeiert. Sie begleitete ihn am Samstagabend in das Münchner Hotel Bayerischer Hof.

Dass "Bambi" dabei sein werde, hatte Lugner vorab in einer Mitteilung angekündigt: "Da ich von Cathy Lugner-(Schmitz) seit 30. Nov. 2016 geschieden bin, komme ich mit einer Bekannten, die in Österreich wegen Ihrer braunen Reh-Augen unter dem Spitznamen 'Bambi' geführt wird." Bei Lugner hat es quasi Tradition, dass seine Freundinnen und Frauen Tier-Spitznamen haben - seine letzte Frau Cathy nannte er "Spatzi".

Von einem Liebes-Comeback mit Bruckner war allerdings nicht die Rede, der österreichischen Nachrichtenagentur APA sagte Lugner: "Ich bin halt noch mit allen gut."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.