Ricky Martin ist Che

+
Ricky Martin ist Che im Musical "Evita".

Neuw York - Ricky Martin wird bei der Neuauflage von "Evita" am Broadway auf der Bühne stehen. Er gibt niemand geringeren als Che Guevara. Bis zur Show hat der Lation-Star aber noch Zeit zum Üben. 

Der US-Latinostar Ricky Martin wird das Broadway-Publikum mit einem Auftritt in einer Neuaufführung von “Evita“ nach Argentinien entführen. In dem preisgekrönten Musical über das ebenso prunkvolle wie umstrittene Leben der argentinischen First Lady Eva Peron soll Ricky Martin die Rolle des Che Guevara übernehmen.

Wie die Produzenten der Show am Mittwoch bekanntgaben, soll die argentinische Schauspielerin Elena Roger Evita spielen. Schon vor vier Jahren war sie für die gleiche Rolle in London von Kritikern gefeiert worden. “Evita“ hatte 1979 in New York Premiere. Komponist Andrew Lloyd Webber und Autor Tim Rice wurden für das Musical mit dem Tony Award geehrt. Die Neuauflage soll im Frühjahr 2012 auf die Bühne kommen.

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.