Rihanna fährt mit U-Bahn zum eigenen Konzert

+
Rihanna verzichtete einen Tag auf den gewohnten Luxus.

London -  Normalerweise bevorzugen Popstars edle Autos um zu ihren Konzerten anzureisen. Sängerin Rihanna benutzte aber trotzdem die U-Bahn. Warum sie dieses unkonventionelle Fortbewegungsmittel wählte:

R&B-Sängerin Rihanna ist sich offenbar nicht zu fein, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Wohl um Staus in Londons meist verstopften Straßen zu umgehen, fuhr die 23-Jährige - begleitet von Sicherheitskräften - mit der U-Bahn zu ihrem “Loud“-Konzert. Das berichtete die “Sun“ am Donnerstag auf ihrer Website. Die Künstlerin soll sich im Zug mit anderen Fahrgästen unterhalten und bereitwillig fotografiert lassen haben, berichten Beobachter. In Deutschland gibt Rihanna zwei Konzerte: Am 25. Oktober in München und am 26. Oktober in Frankfurt am Main

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.