Die Freude währte nur kurz

Rihanna lässt Maori-Tattoo überstechen

+
Sängerin Rihanna mit Halloween-Makeup und ihrem neuen Tattoo.

Santo Domingo - US-Sängerin Rihanna hat an ihrem Hand-Tattoo nicht lange Freude gehabt: Für viel Geld ließ sie Tätowierer zu sich fliegen, um das Maori-Muster zu überstechen.

Anfang Oktober hatte US-Sängerin Rihanna sich unter Schmerzen ein Maori-Tattoo auf traditionelle Weise in die rechte Hand stechen lassen. Keine drei Wochen später ist sie des neuen Schmuckstücks schon wieder überdrüssig: Nach Berichten der Huffington Post hat sie sich das exotische Tattoo nicht etwa entfernen lassen, sondern ließ es aufwändig überstechen.

Statt der Strichlein und Pfeile, die ein Tattoo-Künstler mit einem scharfen Metallkamm in Finger und Handgelenk gehämmert hatte, zieren ihre Haut jetzt blumenartige Schnörkel im Henna-Stil. Dafür ließ sie die New Yorker Tätowierer Keith McCurdy und Cally Jo eigens an ihren derzeitigen Aufenthaltsort in die Dominikanische Republik einfliegen.

Laut McCurdy waren die beiden Künstler dafür abwechselnd fast fünf Stunden lang am Werk. "Die Inspiration dafür waren Henna-Muster, wir wollten etwas, das wirklich dekorativ, feminin und sexy ist", sagte er dem Sender E! news. Unserer Meinung nach war das der nächstliegende Stil, zu dem wir übergehen konnten."

Rihanna scheint von dem Resultat begeistert zu sein: Auf dem Bilderdienst Instagram hat sie bereits Fotos ihres neuen Tattoos veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.