Unangenehmer Zwischenfall für Rihanna

+
Der Aufenthalt in Portugal verlief für Rihanna wenig erfreulich.

Lissabon - Pop-Superstar Rihanna (23) ist nach eigenen Angaben in einem Hotel in Lissabon rassistisch beschimpft worden. Über ihren Twitter-Account machte die Sängerin ihrem Ärger über den Mann Luft.

“Dieser Mann hat den verrücktesten Scheiß über schwarze Frauen gesagt, nannte uns Hunde, Schlampen“, twitterte die auf Barbados geborene Künstlerin. Sie habe sich bei ihrer Antwort nicht zurückgehalten, den Slang ihrer Heimat benutzt und dann den Hotelmanager gerufen, der “wie sich herausstellte, schwarz ist“.

Lady Gaga, Katy Perry & Co.: Forbes-Top-Ten der Frauen im Musikgeschäft

Rihanna (“Umbrella“, “Rude Boy“) war vor dem Zwischenfall am Samstagabend im Rahmen ihrer “Loud“-Welttournee im ausverkauften “Pavilhão Atlántico“ in Lissabon aufgetreten. Ebenfalls via Twitter bedankte sie sich bei ihren portugiesischen Fans für eine “legendäre Nacht“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.