Rihanna probt den Weltuntergang

+
Popsängerin Rihanna

Frankfurt - Popsängerin Rihanna hat zum Auftakt ihrer Deutschland-Tournee in Frankfurt den Weltuntergang geprobt. “Last Girl on Earth“ hieß die futuristische Show.

Dabei verwandelte die 22-jährige aus Barbados zwischen einem pinkfarbenen Panzer und Atompilzen auf der Leinwand am Freitagabend die ausverkauften Festhalle in einen Disco- Tempel. In den gut 90 Minuten schlüpfte die Stilikone mal in einen Glitzerbody in Rosa und High-Heels, mal in einen weißen Spinnennetzeinteiler, schließlich zeigte sie sich auch noch im schwarz-weißen Roboter-Look mit Airbag-Schulter-Puffern. Die mehrfache Grammy-Gewinnerin präsentierte ihr aktuelles Album “Rated R“, auf dem sie unter anderem mit ihrem gewalttätigen Ex-Freund Chris Brown abrechnet. Mit ihrem nach wie vor größten Hits “Umbrella“ verabschiedete sich die einstige “Barbie aus Barbados“, die mehr und mehr zu einer androgynen Kunstfigur wird, von ihren 12 000 Fans.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.