Sängerin gibt bebilderte Umstyle-Tipps

Respektlos oder witzig? Rihanna macht die Queen sexy

Los Angeles - Die Queen gilt als Mode-Ikone, doch sexy Fransen-Shorts und obenrum fast nichts ist eher Rihannas Stil. Das muss nicht so bleiben, findet die Sängerin und erntet mit ihren Vorschlägen prompt einen Shitstorm.

Queen Elizabeth II. hat unverhoffter- und ungebetenerweise ausgerechnet in Rihanna eine prominente Mode-Beraterin gefunden: Die 29-jährige Sängerin, die für aufreizende und aufsehenerregende Outfits bekannt ist, hat offensichtlich zu viel Zeit und der 91-Jährigen per Photoshop den gekrönten Kopf auf ihren eigenen, meist leicht bekleideten Körper gesetzt. Das Ergebnis postete sie am Wochenende auf ihrem Instagram-Profil, dem immerhin mehr als 52 Millionen Menschen folgen.

So kommt die honorige Regentin zu der eher zweifelhaften Ehre, in Minirock, einem riesigen roten Plüsch-Herz-Mantel, mit kniehohen, grünen Stiefeln und Sonnenbrille herumzulaufen - zumindest virtuell. Auch ein Mega-Ausschnitt, ein hautenger Glitzer-Einteiler und spektakuläre High Heels finden sich in der Kollektion.

it's not that deep.

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am

y'all chickens is ash and I'm lotion.

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am

be humble.

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am

Das Echo auf Rihannas royale Umstyle-Aktion ist enorm. Fans und Medien streiten sich: Stellen die vier Digital-Montagen des britischen National-Heiligtums eine respektlose Anmaßung, einen harmlosen Spaß oder eine witzige Huldigung anlässlich des 91. Geburtstags der Regentin am vergangenen Freitag dar? Oder heischt die "Umbrella"-Sängerin vielleicht einfach nur wieder mal einfach nur um Aufmerksamkeit?

"Dafür gibt es keine Entschuldigung! Ein widerlicher Akt der Respektlosigkeit!", wettert ein Nutzer, viele andere sehen es ähnlich. "Sie ist die Großmutter von jemandem. Stell dir vor, sie wäre deine …", gibt ein anderer zu bedenken. Nicht wenige finden die Bild-Kombos dagegen gelungen: "Das Foto hat meinen Tag gerettet", lautete ein Kommentar. 

Manch einer forderte Rihanna auf, die kontroversen Fotos zu löschen, doch das wird die Sängerin wohl nicht tun. Immerhin änderte sie eine Bildbeschreibung, die wohl selbst ihr zu heftig schien: So wurde aus "Cause u f**k like a [grandma] f**k, u just a amateur" - einer Zeile aus ihrem Song "Both" - der schlichte Hashtag #Gucci.

Auch wenn sie sich selber wohl nicht dazu äußern wird: Die Queen dürfte nicht gerade "amused" über Rihannas Werke sein.

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?

dpa/hn

Rubriklistenbild: © Steven Senne

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.