Rihanna wirft ihren Manager raus

+
Sängerin Rihanna (22) hat ihren Manager rausgeworfen.

New York - Grammy-Gewinnerin Rihanna hat sich von ihrem Manager Mark Jordan getrennt. Was zu diesem Bruch geführt hat - und wer Rihanna jetzt vertritt.

Rihanna lässt sich fortan von Roc Nation Management, einer Firma des Rappers Jay-Z, vertreten. Sie sei begeistert, diesen nächsten Schritt in ihrer Karriere zu gehen, teilte die Sängerin am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP mit. Die 22-jährige gründete außerdem eine neue Firma: “Rihanna Entertainment“. Damit würden alle Geschäftsbereiche wir Musik, Film, Parfüms-Marken und Bücher unter einen Hut gebracht, hieß es.

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Sexy und provokant: Popstar Rihanna

Jay-Z nahm Rihanna 2005 für das von ihm geleitete Label Def Jam unter Vertrag. Seitdem hat sie vier Alben herausgebracht und plant für den 16. November die Veröffentlichung ihrer neuesten CD mit dem Titel “Loud“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.