Brandanschlag auf RKI

Attila Hildmann lacht über Gewalt: Coronaleugner eskalieren

Attila Hildmann hebt den Zeigefinger seiner rechten Hand.
+
Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann freut sich über die jüngste Gewalt bei Protesten gegen die Coronavirus-Maßnahmen.

Am Wochenende eskalierte die Gewalt der Coronavirus-Gegner. Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann kann über den Brandanschlag auf das RKI nur lachen.

Berlin – Der Brandanschlag auf das Robert Koch-Institut (RKI), eine Busfahrerin, die verprügelt wird, weil sie auf die Maskenpflicht besteht und eine Schaufensterpuppe, die einen Journalisten darstellen soll und an einem Strick baumelt. All diese Gewalt an nur einem Wochenende*. Und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann* kann darüber nur lachen, wie 24hamburg.de zu berichten weiß.

Wie Attila Hildmann zu Gewalt steht, wussten Beobachter schon seit dem 8. und 9. August 2020. Damals gab es Bombendrohungen gegen mehrere Gesundheitsämter. Hildmannn freute sich damals diebisch über das Verbrechen und kündigte an, dass sie nur „der Anfang des Widerstandes“ seien*. Jetzt ist die Gewalt weiter eskaliert. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.