Wenn Stars sich streiten...

Robbie Williams und Jimmy Page: Zoff unter Nachbarn

+
Jimmy Page (groß) zofft sich mit Robbie Williams.

London - Megastar Robbie Williams (40) und "Led Zeppelin"-Legende Jimmy Page (71) liegen sich derzeit in den Haaren. IhrNachbarschaftsstreit erinnert ein wenig an die Sache mit dem Maschendrahtzaun.

Popstar Robbie Williams (40) und sein Londoner Nachbar, Led-Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page (71), streiten über Williams' Renovierungspläne. „Page fürchtet, dass die Bauarbeiten die Statik seines Hauses beeinträchtigen und dass Williams nach der Fertigstellung auf sein Grundstück schauen könnte“, berichtete am Donnerstag der „Telegraph“. Page richtete seine Beschwerde an die Verwaltung des Stadtbezirks Chelsea und Kensington, wo er ein Haus aus viktorianischer Zeit bewohnt. Die Kommunalverwaltung bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass ein Brief von Page eingegangen sei. Eine Entscheidung kündigte der Bezirk für den 28. Januar an.

Williams reichte die Renovierungsvorschläge für das denkmalgeschützte Anwesen am 3. Dezember ein. Sie umfassen Veränderungen am Dach, am Zugang und im Innern des Hauses sowie Abrissarbeiten im Garten.

Page richtete seine Beschwerde an die zuständige Kommunalverwaltung. Die nahm zu den Berichten keine Stellung. Eine Entscheidung kündigt der Bezirk für den 28. Januar an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.