Robbie Williams: Wehen oder Rock'n'Roll?

+
Robbie Williams wird in wenigen Tagen zum ersten Mal Vater.

London - Weil sich Robbie Williams für die Geburt nicht freinimmt, hängt bei ihm und Frau Ayda der Haussegen schief. Derweil plauderte der Sänger erstmals über den Namen des Nachwuchses.

Robbie Williams ist unmittelbar vor der Geburt seines ersten Kindes in Gewissensnöten. Just wenn bei seiner hochschwangeren Frau Ayda Field in ein paar Tagen die Wehen beginnen könnten, soll der ehemalige Take-That-Star bei Konzerten in Dublin und Leeds singen. „Ich hatte ein bisschen einen Streit mit meiner Frau“, sagte Williams dem BBC-Radio. „Meine Frau hat mir gesagt, ich soll meine Gigs absagen, wenn bei ihr die Wehen einsetzen“, sagte der 38-Jährige dem Radiosender. Er habe aber Angst, dass seine Fans damit nicht einverstanden sind.

Es gibt offenbar schon einen Namen für den Nachwuchs. Williams kündigte im britischen Radio an, sein Kind werde einen „soliden, altmodischen Namen“ bekommen, der aber auch irgendwie ein bisschen ein Promi-Name sein wird. „Als Promis erwartet man, dass wir unser Kind Aubergine oder so ähnlich nenne“, sagte er.

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback - Papa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.