Filmlegende ist alarmiert

Robert Redford: "Paris-Anschläge sind Warnsignal"

+
Robert Redford bei der Eröffnung des diesjährigen Sundance-Filmfestivals in Utah.

Park City - In Utah findet derzeit das elftägige "Sundance-Filmfestival" statt. Mit von der Partie: Robert Redford. Am Rande der Veranstaltung äußerte er sich zu den Anschlägen in Paris.

Filmlegende Robert Redford hat die Anschläge auf das französische Satire-Magazin "Charlie Hebdo" als ein Warnsignal für die freie Meinungsäußerung bezeichnet. Die Attacke mit zwölf Toten sei "schockierend" und "traurig" gewesen, sagte Redford am Donnerstag bei der Eröffnung des Sundance-Filmfestivals in Park City im US-Bundesstaat Utah. Er habe die leise Vorahnung, dass es sich sogar um ein Warnsignal handeln könnte. An vielen Orten werde "die freie Meinungsäußerung angegriffen", nicht nur in Paris.

Der 78-jährige Schauspieler versicherte indes, das elftägige Filmfestival werde ein "sicherer Ort" sein. Zwar würden viele Filme gezeigt, die andere Menschen traurig stimmen könnten, sagte er. "Aber das ist in Ordnung - das ist Vielfalt."

Die Zeitung "Charlie Hebdo" ist unter anderem für ihre Mohammed-Karikaturen bekannt. Bei dem islamistischen Anschlag waren mehrere berühmte Zeichner des Magazins getötet worden.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.