Nach Zoff mit Ex-Frau

Roberto Blanco als "Mustergatte" - im Theater

+
Zumindest auf der Bühne kann Roberto Blanco sich als "Mustergatte" darstellen.

Vellmar - Wieder Theater mit Roberto Blanco: Nach der Aufsehen erregenden Fehde mit seiner Ex-Frau stand der Entertainer am Dienstag auf der Bühne - ausgerechnet im Stück "Der Mustergatte".

Im nordhessischen Vellmar mimte der Schlagersänger aber nicht die Titelfigur, sondern deren besten Freund, einen ausgemachten Frauenhelden, der dem Ehemann mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ratschläge könnte der 77-Jährige in den vergangenen Tagen selbst gebraucht haben: Weil er seiner Ex-Frau Mireille 150 000 Euro an Unterhaltszahlungen schuldig sein soll, hatte das Amtsgericht Kelheim in Niederbayern Haftbefehl erlassen. Inzwischen will der Sänger („Ein bisschen Spaß muss sein“) nach eigenen Angaben eine Vermögensauskunft beim Gerichtsvollzieher abgegebenhaben.

In Vellmar wollte sich Blanco nicht zu den Ereignissen in seinem Privatleben äußern. „Roberto hat alles gesagt, was es zum Thema zu sagen gibt“, ließ sein Management verlauten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.