Sechs Monate nach seinem Tod

Robin Williams: Kinder und Witwe streiten ums Erbe

Tiburon - Was für eine Schlammschlacht! Nach dem Tod von Schauspieler Robin Williams streiten sich dessen Kinder mit der Witwe um das Erbe. Dabei geht es nicht nur um das Vermögen.

In dem Streit um das Erbe von Robin Williams gehe es um persönliche Gegenstände des Oscar-Preisträgers, schreibt die „New York Times“ unter Berufung auf Gerichtsdokumente.

Demnach schrieben die Kinder in den Unterlagen, sie seien „untröstlich“, dass die Frau gegen den Willen von Williams handele. Sie missachte mit ihren Forderungen die Pläne, die er für sein Vermögen geschmiedet habe.

Susan Schneider Williams war die dritte Ehefrau des Schauspielers („Good Morning, Vietnam“; „Der Club der toten Dichter“; „Good Will Hunting“), der im August vergangenen Jahres im Alter von 63 Jahren starb. Die beiden hatten 2011 geheiratet. Die drei erwachsenen Kinder - Zak, Zelda und Cody - stammen aus den ersten beiden Ehen von Williams.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.