Robin Williams wird zum Tiger

+
Robin Williams

New York - Robin Williams wird zum Tiger: Der Hollywood-Schauspieler will im kommenden Jahr in dieser Rolle am Broadway auftreten. Er habe mit diesem Tier zumindest schon einmal eines gemeinsam, so Williams.

Er werde in der Rolle des philosophisch denkenden Tieres in “Bengal Tiger at the Baghdad Zoo“ auf der Bühne stehen, sagte er der “New York Times“. Das für den Pulitzer-Preis nominierte Stück von Rajiv Joseph spielt in der Zeit nach dem Einmarsch der Amerikaner im Irak.

Er habe das Stück gelesen und sich gesagt, “da mache ich mit. Da kann ich einsteigen und es ganz von unten her aufbauen. Und ich bin auch behaart genug, um ein Tiger zu sein, das ist schon mal gut“, zitierte das Blatt den Komiker am Freitag. Williams hatte 2002 mit einer One-Man-Show auf einer Broadway-Bühne gestanden, dies nun ist das erste Mal in einem Ensemble. Premiere soll im Frühjahr sein.

Das Stück folgt den miteinander verwobenen Geschichten zweier US- Soldaten, zweier Söhne Saddam Husseins und einer Reihe anderer Figuren. Der Tiger philosophiert über die Ereignisse und liefert einen eher komisch-sarkastischen Kommentar. Das Stück sei “schwärzer“ als Becketts “Godot“, habe aber buddhistische Züge, die ihn ansprächen, erklärte Williams.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.