Slipknot-Bassist Paul Gray gestorben

+
Slipknot-Bassist Paul Gray (r.) wurde tot in einem US-Hotel aufgefunden.

Los Angeles - Der amerikanische Hardrocker Paul Gray, Bassist von Slipknot, ist am Montag tot in einem Hotelzimmer in Urbandale (US-Staat Iowa) aufgefunden worden.

Nach ersten Angaben der Polizei gab es keine Hinweise auf ein Verbrechen, berichtete die Zeitung “Des Moines Register“. Der Tod des 38-jährigen werde noch untersucht. Gray war 2003 wegen Drogenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. 

Er war eines der Gründungsmitglieder der Band Slipknot, die stets maskiert in der Öffentlichkeit auftritt. Die Hardrocker hatten 1999 ihr Debütalbum veröffentlicht. Ihr viertes Studioalbum “All Hope Is Gone“ kam 2008 auf den Markt. 2006 gewann die Band eine Grammy-Trophäe für die beste Metal-Darbietung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.