"Früher wünschte man sich eine Mauer"

Roger Waters: Hilfsbereitschaft hat Deutschland-Bild geändert

+
Roger Waters, Sänger, Bassist, Komponist und Texter und ehemaliger Frontmann der britischen Rockgruppe Pink Floyd, 2013 bei einem Besuch in Berlin.

Berlin - Das Deutschland-Bild hat sich nach Ansicht des Pink-Floyd-Musikers Roger Waters zuletzt deutlich verbessert. Die Zeit negativer Erinnerungen an Deutschland sei vorbei, so der Star.

"Durch ihre Hilfsbereitschaft ändert sich das Bild der Deutschen drastisch", sagte der 72-jährige Rockstar in einem am Dienstag vorab veröffentlichten Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit". Alle Vorurteile seien weggewischt worden, fügte er vor dem Hintergrund der Aufnahme zahlreicher Flüchtlinge in Deutschland hinzu.

"Viele Menschen meiner Generation verbanden mit Deutschland lange negative Erinnerungen", erinnerte sich der Musiker. "Früher wünschte man sich eine Mauer, um sicher vor den Deutschen zu sein und sie auf Abstand zu halten." Der Respekt sei etwa durch die florierende Industrie oder die Grünen zwar schon lange da gewesen - "aber menschlich?" Das habe sich jetzt geändert, sogar "die paar irren Skinheads in Dresden stören diese Harmonie nicht weiter, weil es solche Gestalten in jedem Land gibt."

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.