Roland Emmerich: Er glaubt nicht an Weltuntergang

+
Glaubt selber nicht an Weltuntergang - Roland Emmerich, Regisseur des Endzeitdramas „2012“

Berlin - In seinem Film zeigt er ein düsteres Szenario. Selber glaubt Roland Emmerich allerdings nicht daran, dass die Welt in nächster Zeit untergeht. Er fürchtet nur das Fliegen.

Der Katastrophen-Regisseur Roland Emmerich glaubt nicht an einen baldigen Weltuntergang. “Es gab schon so viele Prophezeiungen, die nicht eingetroffen sind. An ein Ende der Welt glaube ich definitiv nicht“, sagte Emmerich der Zeitschrift “TV-Movie“. Außerdem sei er ein großer Optimist und mache sich nie Sorgen darüber, was ihm alles passieren könnte, betonte der Regisseur von “The Day After Tomorrow“ und anderen Katastrophen-Klassikern. Nur vor dem Fliegen fürchte er sich, räumte Emmerich ein. “Und in dieser Hinsicht haben mir meine Filme sogar noch mehr Angst gemacht. Da stürzen schließlich ständig Flugzeuge ab.“ Wirklich abschrecken lässt der Regisseur sich davon allerdings nicht. Sein neuer Katastrophen-Film “2012“ startet am 12. November in den deutschen Kinos. Diesmal geht es um ein alles vernichtendes Erdbeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.