Romina Power wieder mit Ex-Mann Al Bano versöhnt

+
Das Sänger-Duo Al Bano und Romina Power feiert "Heiligabend mit Carmen Nebel". Foto: Tobias Hase

Berlin (dpa) - Nach langen Jahren der Distanz hat sich die Sängerin Romina Power wieder mit ihrem Ex-Mann Al Bano (71) versöhnt.

Nach dem Verschwinden ihrer Tochter Ylenia 1994 in New Orleans sei die Ehe in Feindschaft geendet - "und jetzt sind wir wieder befreundet", sagte die 63-Jährige dem Magazin "Stern". "Das ist doch eine schöne Wende in meinem Leben, wie ein Happy End." Nach einem ersten Konzert in Moskau Ende 2013 nach Jahren der Distanz gebe es inzwischen viele Anfragen "auch aus Deutschland".

Sie gehe weiter davon aus, dass ihre Tochter noch lebe, sagte Power. Sie vermute eine Organisation hinter dem Verschwinden. "Da ist etwas Undurchsichtiges am Werk." Die damals 23 Jahre alte Ylenia Carrisi, eines von vier Kindern des Paares, war Anfang 1994 für vermisst erklärt worden, nachdem sie nicht in ihr Hotel in New Orleans zurückgekehrt war. Al Bano hatte sie schließlich für tot erklären lassen wollen, Romina Power war stets strikt dagegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.