ARD-Film Romy hinter Aktenzeichen XY

+
Jessica Schwarz als Romy Schneider.

Hamburg - So ganz haben die Macher von Romy dann doch nicht ihr Ziel erreicht. Der Fernsehfilm um die Schauspielerin und ihr Leben landete auf zweiten Platz in der Zuschauergunst.

AktenzeichenXY schlug den Fernsehfilm Romy nur ganz knapp, landete in der Zuschauergunst aber doch noch auf den ersten Platz. Den Film über das Leben der Schauspielerin Romy Schneider wollten immerhin über fünf Millionen Zuschauer sehen. Damit belegte der Film in der ARD den zweiten Platz. Jessica Schwarz spielte die Hauptrolle in „Romy“ und zeigte den Zuschauern, dass sie sich seit ihrer Zeit als „BRAVO-Girl“ zu einer guten und ernsthaften Schauspielerin entwickelt hat.

Romy Schneiders Leben in Bildern:

Ein Streifzug durch Romy Schneiders Leben

0000_sissi
Im Dezember 1955 hatte der erste Sissi-Film Premiere, und es war gleichzeitig der Beginn einer Welt-Karriere für die während der Dreharbeiten gerade mal 16-jährige Romy Schneider. Unternehmen Sie mit uns einen Streifzug durch ihr Leben. © dpa
1954_mutter
Romy Schneider mit ihrer Mutter Magda Schneider im Jahr 1954 in Hamburg © dpa
1956_pause
Ein Foto von "Sissi"-Dreharbeiten im Jahr 1956 © dpa
1957_nelke
Schauspieler Horst Buchholz steckt seiner Kollegin Romy während des Berliner Filmballs am 5. Januar 1957 eine Nelke ins Haar. © dpa
1959_delon
Romy Schneider tanzt 1959 mit dem französischen Schauspieler Alain Delon auf dem Münchener Filmball. © dpa
1960_delon
Die beiden waren insgesamt fünf Jahre ein Paar. © dpa
1969_cry
Romy Schneider in einer Szene des Films "Don't cry" ("Schrei nicht"), der 1969 ihn London gedreht wurde. © dpa
1974_nachtblende
Romy Schneider und Klaus Kinski in dem Film "Nachtblende" © dpa
1974_talk
Talkmaster Dietmar Schönherr (r) und sein Talk-Nachfolger Hansjürgen Rosenbauer (M) unterhalten sich nach der Sendung von "Je später der Abend" am 30.10.1974 mit Romy Schneider. © dpa
1974_unschuld
Romy Schneider 1974 in dem Film "Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen" © dpa
1980
Romy Schneider ("Sissy", "Das Mädchen und der Kommissar") im Jahr 1980. Sie verstarb rund zwei Jahre später am 29. Mai 1982 im Alter von nur 43 Jahren in ihrer Wahlheimat Paris. © dpa
2500_kostuem
Romy Schneider ist tot, doch die Erinnerung lebt weiter: Dieses Originalkostüm ist Teil der Ausstellung "Mythos Romy Schneider". © dpa
2600_briefe
Diese Originalbriefe aus der Feder Romy Schneiders wechselten 1999 für umgerechnet rund 10.000 Euro den Besitzer. © dpa
2700_briefmarke
Im Jahr 2000 wurde Romy Schneider eine Briefmarke gewidmet. © dpa
2800_panop
Romy Schneider als Wachsfigur in der Rolle der "Sissi" im Hamburger Panoptikum © dpa
2900_wachs
Echt oder nicht? Die berühmte Schauspielerin Romy Schneider wurde als Kaiseirn "Sissi" noch einmal in Wachs gegossen. Sie ist seit Juli in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Berlin zu sehen. © dpa
299_kostuem
Besucher schauen im Jahr 2007 im Hamburger Museum für Arbeit in der Ausstellung "Filmkostüme! Das Unternehmen Theaterkunst - 100 Jahre Firmengeschichte" ein Kleid an, das Romy Schneider in dem Film "Die schöne Lügnerin" (1959) getragen hat. © dpa

lut

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.