Rooney Mara bekommt Rolle nach Sauftour

+
Rooney Mara verdankt ihre Rolle an der Seite von Daniel Craig einer durchzechten Nacht.

Hamburg - Um ihre Nervosität vor einem Casting zu verlieren, hat sich die Schauspielerin Rooney Mara in der Nacht davor betrunken. Ihr Trick hatte Erfolg. Die 26-Jährige bekam eine Rolle an der Seite von Daniel Craig.

Schauspielerin Rooney Mara verdankt die Rolle in der Neuverfilmung des Stieg Larsson-Bestsellers “Verblendung“ einer durchzechten Nacht. “Um lockerer zu werden, empfahl mir die Frau, die für das Casting zuständig war, mich in der Nacht vorher zu besaufen. Das habe ich natürlich gern gemacht“, sagte die 26-Jährige dem Magazin “Für Sie“ laut Vorabbericht vom Montag.

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war 2011 bei den Promis

Verliebt, verheiratet, geschieden, verloren: Das war das Jahr 2011 für die Promis  

Mara spielt die Rolle der Lisbeth Salander an der Seite von Bond-Darsteller Daniel Craig. Der damit verbundene Karriere-Schub ist der Amerikanerin allerdings unheimlich: “Ich spreche nicht besonders gern über mich. Offen gestanden fürchte ich mich sogar davor, dass ich mit diesem Film zur öffentlichen Person werde.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.