"Liebe ist alles"

Video: Rosenstolz-Hit untermalt Flüchtlingsvideo der UN

+
Der Song "Liebe ist alles" wurde 2004 zum großen Erfolg von der Band Rosenstolz. Jetzt wird der Hit von der UN-Flüchtlingshilfe benutzt.

Bonn - Das ehemalige Popduo Rosenstolz hat sein Lied „Liebe ist alles“ für ein Video zur Verfügung gestellt, das auf die Notlage von Flüchtlingen aufmerksam macht.

Das ehemalige Popduo Rosenstolz hat sein Lied „Liebe ist alles“ für ein Video zur Verfügung gestellt, das auf die Notlage von Flüchtlingen aufmerksam macht. Damit solle Verständnis und Mitgefühl für Menschen geweckt werden, die aus Verzweiflung und Perspektivlosigkeit alles zurückgelassen haben, teilte die UN-Flüchtlingshilfe am Freitag in Bonn mit. Viele der Flüchtlinge seien durch Kriegserlebnisse traumatisiert und „brauchen dringend unsere Hilfe“, sagte Rosenstolz-Musiker Peter Plate (48). „Sie brauchen Zuwendung und Feingefühl - keine Ressentiments und Kälte.“

Das Lied „Liebe ist alles“ untermalt im Video Szenen, die an der syrisch-jordanischen Grenze, in jordanischen Flüchtlingslagern und entlang der Balkanroute gedreht wurden. Rosenstolz landete mit dem Song 2004 einen Hit. Die Band pausiert seit 2012.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.