Rosenstolz nicht am Ende

+
Das Popduo Rosenstolz

Berlin - Das erfolgreiche Popduo Rosenstolz ist entgegen anderslautender Gerüchte nicht am Ende: “Rosenstolz ist nicht tot und es wird auch wieder Live-Auftritte geben.“

Das sagte Sängerin Andrea Natalie Neuenhofen (“AnNa“) laut “Bild“-Zeitung. Wegen eines Burn-outs musste Sänger und Komponist Peter Plate eine Auszeit nehmen, im Februar sagte die Band deshalb bis auf weiteres alle Termine ab. Zuletzt waren Bilder aufgetaucht, die Neuenhofen korpulenter als früher in Berlin zeigten. Die “Bild“-Zeitung hatte daraufhin geschrieben, Fans machten sich Sorgen um die Zukunft des Duos.

Auch auf seiner Homepage dementierte Rosenstolz alle Auflösungsgerüchte: “Das Sommerloch hat zugeschlagen - und wir sind dicke drin. Der Mond nimmt ab und zu, und geht doch immer wieder auf. Und genauso haben auch wir vor wiederzukommen. Aber jetzt ist gerade Pause und darum schweigen wir.“ Am 11. September soll die Single “Ich bin mein Haus“ erscheinen. Mit ihrer “Bist du dabei-Tour“, ihrer bisher größten Tournee, hatten Rosenstolz zwischen November und Januar einen großen Erfolg gefeiert. 

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.