Neuer Roman als Robert Galbraith

Warum J. K. Rowling unter Pseudonym schreibt

+
J.K. Rowlings Pseudonym hatte ein Rechtsanwalt ausgeplaudert

London - Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling hat ihren zweiten Detektiv-Krimi unter einem Pseudonym auf den Markt gebracht. Warum die Erfolgs-Schriftstellerin lieber anonym bleiben wollte:

Auf dem Buchdeckel von „The Silkworm“ steht als Autorenname erneut Robert Galbraith, das Pseudonym der 48-Jährigen. Die englische Ausgabe ist seit Donnerstag im Handel erhältlich. In Deutschland soll der Thriller unter dem Titel „Der Seidenspinner“ nach Angaben des Blanvalet Verlags am 24. November erscheinen.

Es ist der zweite Fall für Detektiv Cormoran Strike. Diesmal beschäftigt ihn und seine Assistentin Robin Ellacott das Verschwinden eines Schriftstellers, der in einem Buchmanuskript Menschen in seiner Umgebung bösartig porträtiert hat.

Der Vorgänger-Krimi „Der Ruf des Kuckucks“ war Ende 2013 in Deutschland erschienen. Das Geheimnis um Rowlings Pseudonym hatte ein Rechtsanwalt bereits zuvor ausgeplaudert. Er erzählte der besten Freundin seiner Frau, wer hinter dem Namen Galbraith steckt - und diese verbreitete es über Twitter. Dem Anwalt wurde eine Geldstrafe aufgebrummt, Rowling spendete ihre Entschädigung.

Darum schreibt Rowling anonym

Nach sieben Harry-Potter-Erfolgen hatte Rowling unter ihrem echten Namen den Roman „Ein plötzlicher Todesfall“ veröffentlicht. Sie hatte mehrmals gesagt, sie wolle anonym und ohne Druck von Kritikern schreiben. Dank der Harry-Potter-Reihe, die verfilmt wurde, gehört Rowling zu den erfolgreichsten Autorinnen der Welt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.