Sie können es nicht mehr abwarten

England rastet aus: das Royal-Baby-Fieber

England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber
1 von 23
Terry Huft camped seit neun Tagen vor dem St. Mary's Hospital, wo der königliche Nachwuchs geboren wird.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber
2 von 23
Terry Huft camped seit neun Tagen vor dem St. Mary's Hospital, wo der königliche Nachwuchs geboren wird.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber.
3 von 23
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber. Ein kleines Auto als Geschenk fürs Baby.
4 von 23
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber. Ein kleines Auto als Geschenk fürs Baby.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber.
5 von 23
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber.
6 von 23
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber. Oder eben im Kate-Fieber.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber
7 von 23
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber
8 von 23
Genau hinschauen: Das ist nicht die Queen. Wett-Anbieter entwickeln die findigsten Ideen, um für ihre Wettbüros zu werben. Gewettet wird auf Namen, Geschlecht, Haarfarbe und alles, was geht.
England rastet aus: Voll im Royal-Baby-Fieber
9 von 23
Fotografen campen vor dem St. Mary's Hospital, in dem auch schon William zur Welt kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.