Royale Hochzeit: Berittene Soldaten fürchten Regen

+
Die berittenen Soldaten der Queen haben Angst vor Regen.

London - Sie sind zwar nicht aus Zucker, aber trotzdem haben die berittenen Soldaten, die den Hochzeitszug von Kate und Prinz William begleiten, Angst vor Regen. Grund: Ihre Uniform.

Die Soldaten der königlichen Kavallerie, die den Hochzeitszug von Prinz William und Kate Middleton am 29. April durch London begleiten, haben Angst vor Regen. Denn wenn ihre Uniformen nass werden, verblassen sie. “Wenn es regnet, läuft die Farbe“, sagte Hauptmann James Hulme vom Kavallerie-Regiment der Queen. Die Soldaten färben ihre weißen Uniform-Reiterhosen mit einer speziellen Emulsion, damit sie besonders strahlend sind. Auch die Handschuhe werden geweißt.

William und Kate: Royale Romanze als Comic

William und Kate: Royale Romanze als Comic

Die Soldaten bereiten sich bereits seit Tagen auf ihren großen Auftritt hoch zu Ross vor. Vor der Hochzeit müssen sie sich noch einer großen Inspektion unterziehen. Dabei wird darauf geachtet, dass die Stiefel blitzblank geputzt sind und die Helme glänzen. “Die Vorbereitung für ein Paar Stiefel kann 50 Stunden dauern“, sagte Hulme. Sogar die Hufe der Pferde müssen poliert werden. Auch die Sättel müssen glänzen - obwohl sie gar nicht zu sehen, weil sie unter Schaffell-Decken versteckt sind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.