Wunderkind des Internets

RSS-Programmierer Swartz tot aufgefunden

+
Aaron swartz.

New York - Der Online-Aktivist und Programmierer Aaron Swartz ist tot. Er galt als Wunderkind des Internets - schon als Teenager entwickelte er die RSS-Feeds.

Der 26-Jährige habe sich in seiner Wohnung im New Yorker Stadtteil Brooklyn aufgehängt und sei am Freitag tot aufgefunden worden, sagte am Samstag eine Sprecherin des städtischen forensischen Instituts. Swartz galt als Wunderkind des Internets: Als Teenager war er an der Entwicklung des RSS-Feeds beteiligt. Er war einer der Gründer des sozialen Netzwerks Reddit und leitete die Gruppe Demand Progress, die sich gegen Zensur im Internet engagiert.

2011 war Swartz in Boston wegen des Vorwurfs festgenommen worden, er habe Millionen wissenschaftlicher Beiträge aus dem Archiv des Massachusetts Institute of Technology (MIT) gestohlen. Der Prozessauftakt war für kommenden Monat anberaumt. Im Falle einer Verurteilung hätte Swartz eine langjährige Haftstrafe gedroht.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.