RTL II plant Dokusoap mit "Mörtel" und "Spatzi" Lugner

+
Richard Lugner mit seiner Ehefrau Cathy Schmitz 2015 in Wien (Österreich) beim Opernball. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Der österreichische B-Prominente Richard "Mörtel" Lugner (83) und seine deutlich jüngere Ehefrau Frau Cathy (25) werden im nächsten Jahr im Mittelpunkt einer RTL-II-Reihe stehen. "Österreichs Society-Paar Nummer eins bekommt seine eigene Doku-Soap im deutschen Privatfernsehen", hieß es am Freitag in einer Sendermitteilung.

"In "Lugner und Cathy - Der Millionär und das Bunny" begleitet RTL II Richard und seine fünfte Ehefrau Cathy in vier Episoden bei ihrem turbulenten Familienleben und beleuchtet eine Beziehung mit fast 60 Jahren Altersunterschied." Mit seinen prominenten Gästen ist Baulöwe Lugner Jahr für Jahr Paradiesvogel des Wiener Opernballs. Er und Cathy (Kosename "Spatzi") hatten 2014 geheiratet. Sein Kommentar bei der Trauung: "Meine Leidenschaft brennt heißer noch wie Gulaschsaft."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.