Jawort in Hamburg

Bahnchef Grube und Köchin Poletto haben geheiratet

+
Starköchin Cornelia Poletto (44) und Bahnchef Rüdiger Grube (64).

Hamburg - Die Starköchin Cornelia Poletto (44) und Bahnchef Rüdiger Grube (64) haben geheiratet. Das Paar gab sich am Samstag in Hamburg in einer Villa an der Elbchaussee das Jawort.

Das bestätigte das Büro Polettos am Sonntag. Die Hochzeitsfeier stieg damit einen Tag vor Polettos 44. Geburtstag. Trauzeuge war Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Etwa 150 Gäste feierten mit dem Brautpaar in der „Elb Lounge“. „Es war ein wunderschöner Tag“, sagte Grube der „Bild“-Zeitung.

Neben Polettos TV-Kochkollegen Alfons Schuhbeck, Horst Lichter und Christian Rach gehörte zu den Gästen auch Prominenz aus der Wirtschaft wie Grubes Vorgänger bei der Deutschen Bahn, Hartmut Mehdorn, und Jürgen Fitschen, Co-Chef der Deutschen Bank.

Die „Elb Lounge“, die 1876 als Sommerresidenz Hamburger Kaufleute errichtet wurde, ist von einem großen Park mit See umgeben. Standesamtliche Trauungen oder individuelle Zeremonien können laut Internetseite in den Räumen oder am See ausgerichtet werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.