U2 ruft Fans zum Birma-Protest auf

+
Bono von U2 setzt sich für die in Birma inhaftierte Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ein.

London - Die irische Rockband U2 hat ihre Fans zum Protest gegen Menschenrechtsverletzungen in Birma aufgerufen. Während der ausverkauften Tournee sollen die Fans eine Maske tragen.

Die Besucher der ausverkauften Tournee sollen eine Maske mit dem Gesicht der inhaftierten Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi tragen, hieß es am Sonntag auf der Internetseite von U2. Damit solle die globale Aufmerksamkeit auf die Notlage der politischen Gefangenen gelenkt werden.

Die Maske stehe auf der Internetseite zum Download bereit und solle während des Liedes “Walk On“ getragen werden. Mit dem ihr gewidmeten Lied wolle die Band hervorheben, dass die Inhaftierte die meiste Zeit der vergangenen zwei Jahrzehnte unter Hausarrest stand. U2-Frontmann Bono ist seit Jahren politisch aktiv. Auftakt der “360°“-Tour ist am Dienstag im Barcelona. Die Rockband kommt auch nach Berlin (18. Juli) und Gelsenkirchen (3. August).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.