"Running Crews" erobern Großstädte

+
Es gibt mehr als Joggen, das in der Gruppe mehr Spaß macht. Foto: Boris Roessler

Berlin (dpa) - Einmal durch den Park quälen und dann nach Hause - das ist für manche Hobbyläufer inzwischen keine Option mehr. In deutschen Großstädten haben sich daher etwas andere Lauftreffs - sogenannte Running Crews - gegründet.

Mindestens ebenso wichtig wie der Sport sind dabei der Spaß in der Gruppe und das Feiern danach. In Hamburg läuft dazu etwa die "Run Fleet" über die Reeperbahn und um die Alster. "Wir sind mehr als eine reine Laufgruppe. Wir sind Freunde, die miteinander laufen und darüber hinaus noch viel mehr miteinander unternehmen", beschreibt sich die Truppe bei Facebook.

Ähnlich hält es das "Run Pack" in Berlin: "We run as a pack and we party as a pack (Wir rennen in der Gruppe und wir feiern in die Gruppe)." Sportartikelhersteller wie Nike und Adidas machen sich das längst zunutze - und haben selbst solche Gruppen ins Leben gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.