Rupert Everett verehrt Oscar Wilde

+
Rupert Everett bei der Verleihung des CineMerit Award in München. Foto: Tobias Hase

München (dpa) - Rupert Everett (56, "Die Hochzeit meines besten Freundes") hält den Schriftsteller Oscar Wilde für den Christus der Schwulen. "Ich liebe Oscar Wilde, weil er für schwule Menschen die Christus-Figur ist", sagte der Schauspieler in München.

"Homosexualität als Idee gab es vor Wilde überhaupt nicht in den Köpfen der Menschen. Vor ihm hat kaum jemand darüber gesprochen. Durch seinen Skandal aber wurde Homosexualität eine Sache, mit der man rechnen und umgehen musste."

Everett, der selbst schwul ist, will die letzten Jahre von Wilde auf die Leinwand bringen. Im kommenden Jahr soll der Film gedreht werden - unter anderem in den Bavaria-Studios bei München. Everett führt dabei nicht nur Regie: "Ich habe mir viele Darsteller für die Hauptrolle angesehen, mich aber schließlich für mich entschieden." Oscar Wilde sei die ultimative Rolle für ihn.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.