Hollywoodstar

Russell Crowes absolute Lieblingsrolle: Vater sein

+
Russell Crowekümmert sich gern um seine Kinder. Foto: Jimmy Morrison

Berlin - Hollywoodstar Russell Crowe (51) liebt am meisten seine Rolle als Vater. "Ein guter Vater zu sein ist das absolut Wichtigste in meinem Leben", sagte der Schauspieler.

"Manchmal verzweifle ich schon ein wenig, weil ich zum Arbeiten so viel unterwegs sein muss", gestand der seit 2012 von Danielle Spencer geschiedene Crowe in einem Interview der "Bild am Sonntag". Das Paar hat zwei Söhne, Tennyson und Charles. Mit ihnen sei er auch über Entfernungen hin verbunden, sagte Crowe. "Vater zu sein, ist ein Privileg, keine Arbeit!"

Der Regisseur freut sich schon auf die nächsten Monaten, nachdem sein neuer Film "Versprechen eines Lebens" über einen australischen Farmer, der nach dem Ersten Weltkrieg in der Türkei seine verschollenen Söhne sucht, in die Kinos gekommen ist. "Ab Mai, wenn der Film außerhalb Australiens startet, werde ich sechs Monate nur zu Hause sein. Und nichts anderes tun, als die beiden von der Schule abzuholen, sie zu ihren Sportkursen zu kutschieren und am Wochenende auf Ausflüge. Da bin ich nur Dad", betonte der Filmstar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.