Ruth Maria Kubitschek wagte den Neustart

+
Ruth Maria Kubitschek und ihr mittlerweile verstorbener Lebensgefährte Wolfgang Rademann 2013 in München. Foto: Ursula Düren

Berlin (dpa) - Für Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek (85) hat nach dem Tod ihres Lebensgefährten ein neuer Lebensabschnitt begonnen. "Das Traumschiff"-Erfinder Wolfgang Rademann und sie waren bis zu seinem Tod im Januar rund 40 Jahre lang ein Paar.

Mittlerweile gehe es ihr gut, sie habe ihre "Mitte wieder gefunden", sagte Kubitschek in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung anlässlich ihres 85. Geburtstags am Dienstag. "Ich bin umgezogen, zwar nur in eine andere Etage, aber habe jetzt ein neues Zuhause und bin bereit für ein neues Leben."

Mit Veränderungen umzugehen sei im hohen Alter nicht schwieriger als in jüngeren Jahren, erklärte Kubitschek: "Man ist niemals zu alt für etwas Neues. Und es ist gut für mein Gehirn, dass meine Tassen jetzt woanders stehen, als früher." Der Fernsehproduzent Rademann war Ende Januar diesen Jahres im Alter von 81 Jahren gestorben.

"Bild"-Interview

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.