Der Schwimmer und das Model

Ryan Lochte und Kayla Rae Reid werden Eltern

+
Für Ryan Lochte ist jetzt schon Weihnachten.

Los Angeles - Bei den Olympischen Spielen hatte er mit einer erfundenen Räubergeschichte für einen Skandal gesorgt, doch das Jahr endet versöhnlich für den US-Schwimmer Ryan Lochte.

Der US-Schwimmer Ryan Lochte wird Vater. Der 32-Jährige postete am Mittwoch auf Instagram ein Unterwasser-Foto, auf dem er den Bauch seiner Verlobten, Playboy-Model Kayla Rae Reid (25), küsst. 

Sein Weihnachtsgeschenk sei in diesem Jahr früher gekommen, schrieb Lochte zu dem Foto. Dies sei die beste Nachricht, die er je erhalten habe.

Reid stellte ein ähnliches Bild ins Netz und schrieb dazu: "So froh, diese Nachricht mit euch allen zu teilen!". Das Leben sei voller segensreicher Überraschungen, wenn man sie am wenigsten erwarte. Das Paar ist seit Oktober verlobt.

Lochte hatte am Rande der Olympischen Spiele für einen Skandal gesorgt, als er gemeinsam mit anderen US-Schwimmern behauptete, ausgeraubt worden zu sein. Bilder von Überwachungskameras bewiesen jedoch, dass er gelogen hatte. Der US-Schwimmverband schloss den Sportler daraufhin von allen Wettbewerben bis Ende 2017 aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.