Ryan Reynolds hat eine schüchterne Blase

+
Ryan Reynolds kann nur pinkeln, wenn ihn niemand dabei hören kann.

Los Angeles - Ryan Reynolds hat ein Problem mit öffentlichen Toiletten: Er kann nur pinkeln, wenn niemand in seiner Umgebung ist. Das wurde ihm beim Dreh für seinem neuen Film zum Verhängnis.

Der “Sexiest Man Alive“ hat eine Schwäche: Ryan Reynolds (34) kann nur pinkeln, wenn es keiner hört und mitbekommt. “Ich habe eine sehr zurückhaltende, ja fast schüchterne Blase“, sagte der Schauspieler der Zeitschrift TV Spielfilm. “Im besten Fall brauche ich dazu eine leichte Brise aus Nordwest, Musik, am besten Vivaldi, leise im Hintergrund, und es darf absolut niemand in der Nähe sein.“ Warum er das erzählt? In seinem neuen Film, der Körpertausch-Komödie “Wie ausgewechselt“ (deutscher Kinostart am 13. Oktober) gab es eine Pinkel-Szene, die ihn vor Probleme gestellt habe. Das sogenannte Schüchterne-Blase-Syndrom ist bei Psychologen als Phobie namens Paruresis bekannt. Zum “Sexiest Man Alive“ hat den Ex-Mann des Hollywood-Stars Scarlett Johansson (26) übrigens die Promi-Zeitschrift People im November 2010 gekürt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.