Ryan Reynolds steuert Science-Fiction-Film an

+
Landet Ryan Reynolds auf dem Mars? Foto: Warren Toda

Los Angeles (dpa) - Nach seinem Erfolg mit der Marvel Comic-Verfilmung "Deadpool" steuert der Schauspieler Ryan Reynolds (39, "Green Lantern") möglicherweise auf ein Mars-Abenteuer zu.

Wie das US-Kinoportal "Deadline.com" berichtet, ist der Kanadier für den Science-Fiction-Film "Life" im Gespräch. Rebecca Ferguson aus "Mission: Impossible - Rogue Nation" steht bereits für die weibliche Hauptrolle fest. Daniel Espinosa ("Kind 44") führt Regie. Espinosa drehte mit Reynolds bereits den Thriller "Safe House".  

"Life" handelt von einer Mission zum Mars, bei der die Astronauten Zeichen von intelligentem Leben entdecken. Das Skript stammt von den "Deadpool"-Autoren Paul Wernick und Rhett Reese. Über den möglichen Drehstart wurde noch nichts bekannt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.