Ryan Reynolds von Paparazzo angefahren

+
Ryan Reynolds hat Glück gehabt. Foto: Tim Brakemeier

Vancouver (dpa) - Der kanadische Schauspieler Ryan Reynolds (38) ist laut Medienberichten von einem Paparazzo angefahren worden. Dem Hollywoodstar sei aber nichts passiert, er sei unverletzt, zitierten mehrere US-Medien am Sonntag (Ortszeit )aus einer Stellungnahme von Reynolds' Sprecher.

Der Unfall soll sich am Freitagabend in der Tiefgarage eines Hotels in Vancouver ereignet haben. Der Autofahrer sei danach geflohen, hieß es. Reynolds ("Selbst ist die Braut") soll für Dreharbeiten in seiner Heimatstadt Vancouver sein.

Wenig später scherzte Reynolds schon über den Unfall. Ein Reporter des kanadischen Fernsehsenders CBC schrieb dem Schauspieler bei Twitter, der Sender wolle wissen, wie es ihm gehe - er möge doch bitte anrufen. Reynolds antwortete ihm, wenn der Sender die Serie "Strandpiraten" wieder ausstrahle, werde er anrufen. Die Serie, die im Original "The Beachcombers" heißt, lief in Kanada fast 20 Jahre lang und wurde 1990 eingestellt.

Reynolds und seine Frau, die US-Schauspielerin Blake Lively (27, "Gossip Girl"), sind seit wenigen Monaten Eltern einer kleinen Tochter.

Bericht mit Stellungnahme

Tweet CBC-Reporter

Tweet Reynolds

Bericht CBC

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.