Christiansen macht sich für Frauen stark

+
Sabine Christiansen befürwortet die Frauenquote.

München - Wenn es nach Sabine Christiansen ginge, wäre die Frauenquote schon längst Routine. Die Fernsehmoderatorin kann auf persönliche Erfahrungen zurückblicken.

Die TV-Produzentin und Moderatorin Sabine Christiansen schätzt die Zusammenarbeit mit Frauen. „Sie sind hoch qualifiziert, hoch motiviert und machen einen super Job, ohne sich dafür ständig auf die Brust zu klopfen“, sagte die 54-Jährige der Zeitschrift Freundin Donna laut Vorabbericht.

Christiansen ist auch eine Befürworterin der Frauenquote. „Als eine der ersten Quotenfrauen überhaupt“ könne sie wohl nicht gegen die Quote sein, sagte die ehemalige Moderatorin der ARD-„Tagesthemen“ und fügte hinzu: „Wäre bei den 'Tagesthemen' nicht irgendwann die Grundsatzentscheidung getroffen worden, dass es eine Moderatorenstelle für einen Mann und eine Frau geben sollte, würden da immer noch nur Männer mit grauen Haaren sitzen.“ Es gehe nicht darum, Männern den Job wegzunehmen, sondern Frauen die gleichen Chancen einzuräumen. „Auf dem internationalen Parkett treten immer häufiger Frauen auf, die mit Erfahrung, hervorragender Expertise und einer neuen, uneitlen und unaufgeregten Art fachlich exzellent daherkommen, da kann Deutschland nicht mehr länger hintenan stehen.“

Die bedeutendsten Deutschen seit 1949

Die bedeutendsten Deutschen seit 1949

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.