Nach schwerer Krankheit

Sänger Reinhard Lakomy ist tot

+
Reinhard Lakomy erlag einem Lungenkrebsleiden.

Berlin - Der Musiker Reinhard Lakomy („Der Traumzauberbaum“) ist tot. Der 67-Jährige starb am Samstag in seinem Berliner Haus, wie sein Management mitteilte.

Der Sänger und Komponist litt an Lungenkrebs. Mehr als 40 Jahre habe Lakomy vor allem Kinder mit seiner Musik begeistert, erklärte Manager Tom Wielgohs mit. Lakomy war einer der vielseitigsten Musiker in der DDR. Sein bekanntestes Werk ist „Der Traumzauberbaum“.

Lakomy hatte eine Chemotherapie und lebenserhaltende Maßnahmen abgelehnt, wie seine Frau, die Sängerin Monika Erhardt-Lakomy, noch vor rund zwei Wochen der Nachrichtenagentur dpa gesagt hatte. Ihr Mann habe sich aber noch daran gemacht, die Arrangements für seine Show umzuschreiben, damit auf der Bühne alles nahtlos ohne ihn weitergehen könne. Die „Traumzauberbaum“-Tournee des Reinhard-Lakomy-Ensembles, die bis November 2014 rund 60 Auftritte vorsieht, soll weiterlaufen.

Lakomy war in der DDR ein Star. Generationen wuchsen mit seinen Rockballaden und Kinderliedern auf. Der gebürtige Magdeburger komponierte auch Musicals, Ballett- und Filmmusik. Als Jazzer gehörte Lakomy zu den Mitbegründern des Günther Fischer Quartetts. Der Durchbruch gelang ihm 1972 mit „Heute bin ich allein“.

Lakomy brachte laut Management zusammen mit seiner Frau 14 CDs heraus. Lakomy komponierte und Erhardt-Lakomy schrieb die Texte. Manager Tom Wielgohs zeigte sich am Samstag tief betroffen. „Wir haben viele Jahre zusammengearbeitet, was soll ich sagen.“

Das Publikum habe auch die außergewöhnliche Stimme von „Lacky“ geliebt, so Wielgohs. Lakomy schuf demnach über 200 Film- und Ballettmusiken. Zwei Schulen tragen den Namen des Komponisten, auch Kitas und Grundschulen sind nach dem Künstlerpaar benannt. Das Reinhard-Lakomy-Ensemble werde die Arbeit des Künstlers fortsetzen. Der Beisetzungstermin solle noch bekanntgegeben werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.